5 Blumen / dtv / High Fantasy / Rezensionen / Young Adult

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Es war wie ein Rausch, ich habe die Seiten nur so verschlungen und konnte nicht aufhören bis ich endlich die letzte Seite des Buches gelesen hatte. So ging es mir mit jedem Teil von der Reihe das Reich der sieben Höfe und so hatte ich in kürzester Zeit alle veröffentlichten Bücher ausgelesen. In dieser Rezension geht es um den ersten Band.

 

ISBN: 978-3-423-76163-5

Preis: 19,95

Autorin: Sarah J. Maas

Format: Hardcover

Reihe: Bisher gibt es 3 Teile, der 4. erscheint am 22.03.19 und insgesamt soll es 6 Teile geben.

Erscheinungstag: 10.02.17

Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

Verlag: dtv

Genre: High Fantasy

Rezensionsexemplar: Nein

Wo kann ich es kaufen: Amazon, Thalia, Hugendubel

 

Klappentext:

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

Meinung

Schon ab den ersten Seiten war ich in dieser wundervollen Geschichte gefangen. Das lag vor allen Dingen an der tollen Protagonistin Feyre, die mutig und kämpferisch ist und mit voller Leidenschaft ihre Familie beschützt und umsorgt. Das Buch ist aus ihrer Ich-Perspektive geschrieben und wie ich es schon oft erwähnt habe, ist das meine Lieblingsperspektive.  Es ist wundervoll in die Gedanken-und Gefühlswelt von Feyre einzutauchen.

Die zwei Schwestern von Feyre sind mir zu Anfang etwas unsympathisch. Da ihr Vater vor ein paar Jahren sein ganzes Vermögen verloren hat, leben sie in Armut und nur Feyre, die jüngste, kann sich damit engagieren. Ihre älteren Schwestern scheinen in einer Art Starre gefangen zu sein und überlassen Feyre ,sich um alles zu kümmern.

Die High Fantasy Welt ist in zwei Bereiche eingeteilt. Einerseits gibt es den Lebensraum der Menschen, das von den her Gegebenheiten an das Mittelalter erinnert und andererseits existiert eine Welt voller Magie und mächtiger Wesen hinter einer magischen Mauer. Das Land der Fae. Viele Geschichten ranken sich um die Kreaturen hinter der Grenze, die die Ängste der Menschen schüren. Das Dorf von Feyre liegt genau an der Grenze, in einer Gefahrenzone, denn die magische Barriere, die verschiedenen Welten trennt, hat Löcher und die gefährlichen Wesen durchdringen diese.

Auch Feyre kennt die düsteren Geschichten über die Faes und als sie in ihrem Jagdrevier einen übergroßen Wolf entdeckt, der einer von ihnen in der Gestalt des Tieres zu sein scheint, zögert sie nicht und tötet das Wesen. Zu dem Zeitpunkt weiß sie aber noch nicht, dass sie für diesen Mord bezahlen muss. Tamlin, ein High Fae, verschleppt die Jägerin und bringt sie in ihre Welt. Nach wenigen Seiten ist man als Leser sofort mitten im Geschehen. Spannung war fast immer zu spüren. In diesem Buch gab es einfach keine Stellen, die für mich weniger interessant waren. 

Der Frühlingshof und sein Herrscher Tamlin begeistern nicht nur mit viel Schönheit, sondern auch mit anderen Verlockungen, denen Feyre nach und nach erliegt. Bei dem charmanten Tamlin vergisst sie ihre Vorbehalte gegenüber den meisten der Fae und eine leidenschaftliche Liebe entsteht. 

Die Welt der Faes hat die Autorin Sarah J. Maas mit viel Fantasie und Liebe gestaltet. Wundervolle Bräuche,  Feste und schöne Szenarien hat sie sich dabei einfallen lassen. Jeder der Faes hat bestimmte Gaben, die die Welt noch interessanter machen und auch gefährlicher.

Der High FaeTamlin, der Love interest, dessen Gesicht hinter einer Maske verborgen ist, versteht sich darauf Feyres Herz im Sturm zu erobern. Er liest ihr alle Wünsche von den Lippen ab und zum ersten Mal kann sich Feyre nur um sich selbst und ihre Wünsche kümmern, ohne sich Sorgen, um ihre Familie zu machen.  Die Liebesgeschichte ist, man kann es nicht, anders sagen,  prickelnd. Das hat mir sehr gut gefallen 😉

Dennoch verbirgt Tamlin Geheimnisse vor Feyre, denn im Reich der sieben Höfe geht etwas Schreckliches vor sich und nur durch ihre Entschlossenheit und ihren Mut deckt Feyre jedes Geheimnis auf. Mir gefiel dabei sehr, dass die Protagonistin sich treu bleibt und sich weiterhin für ihre Familie leidenschaftlich einsetzt, auch als sie inmitten von Intrigen und Bösartigkeiten der Fae gerät, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. 

Der letzte Teil des Buches war so sehr spannend, dass ich ihn inhaliert habe. Einfach ein grandioses Buch! 

Der Auftakt ist unheimlich gut und als ich mit ihm durch war, konnte ich mir nicht vorstellen, dass es noch besser werden könnte. Der zweite Band aber konnte sogar noch eine Schippe drauflegen. Mehr dazu aber in der nächsten Rezension.

Dafür gibt es natürlich fünf Blumen <3

 

 

Die Reihe im Überblick:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.