Friday Classics / Klassiker

Jane Eyre

Ein packender Roman voller Liebe, Düsternis, sowie nicht vorhersehbare Wendepunkte und mittendrin eine junge Frau, die den Mut besitzt, sich von ihrem Herzen leiten zu lassen.

 

 

 

Autorin

Charlotte Brontë  1816-1855

– lebte in England (Yorkshire)

 

Das Werk

– zum ersten Mal erschienen 1847 unter dem Pseudonym Currer Bell

 

Inhalt

Ein mittelloses Waisenmädchen, ein verbitterter Gutsherr und ein dunkles Geheimnis

Die Waise Jane Eyre verlebt eine trostlose Kindheit im Haus ihrer hartherzigen Tante Mrs. Reed. Zur Erleichterung aller wird Jane auf ein Internat geschickt; aber auch dort hat sie es anfangs nicht leicht. Mit der Entlassung des heuchlerischen Direktors verbessern sich langsam die Verhältnisse. Als Jane Gouvernante auf Thornfield Hall wird, verliebt sie sich in den finsteren Hausherrn Mr. Rochester, der schließlich auch ihr seine Liebe gesteht. Doch die Mauern des einsamen Landsitzes bergen ein furchtbares Geheimnis…

(Klappentext von Jane Eyre aus dem Verlag dtv)

wichtige Charaktere:

Jane Eyre: Eine verwaiste armes Frau,  die zu anfangs sehr unsicher und schüchtern wirkt. Sie geht in ihre Rolle als Gouvernante für das Mädchen Adèle auf. Zudem sehnt sie sich nach Liebe, verschließt sich aber gleichzeitig davor. Da sie in ihrer Kindheit nie Liebe erfahren hat, scheint die Protagonistin das Gefühl zu haben, keine verdient zu haben und so kann sie sich auch zuerst für die Gefühle von Mr Rochester nicht öffnen.

Mr. Rochester: Er ist der Hausherr von Thornfield Hall und erscheint zu Beginn sehr verschlossen. Nach und nach kann Jane ihn aus dem Schneckenhaus holen. Vor allen Dingen imponiert ihm die Intelligenz von Jane und Mr. Rochester entdeckt in ihr einen Gleichgesinnten. Zudem stellt man als Leser fest, dass er sehr fürsorglich ist. Er geht sehr gut mit seinem Hauspersonal um, kümmert sich um das Mädchen Adèle, obwohl er nicht der Vater ist und hat es nie übers Herz gebracht seine geisteskranke Frau in eine Anstalt einzuweisen. Mit all der Verantwortung und den schlechten Erfahrungen in seiner Ehe braucht er selbst jemanden, der ihn liebt und unterstützt.

Adèle Varens: ist die Tochter von einer von Mr Rochesters Geliebten. Als die Mutter das Mädchen verlassen hat, wurde sie von Mr. Rochester aufgenommen. Sie ist sehr verwöhnt und stur, aber bald haben Jane und sie ein gutes Verhältnis.

Meine Meinung

Die Geschichte rund um Jane Eyre beginnt düster und voller Hoffnungslosigkeit. Jane hat als Waisenkind in ihrer Kindheit sehr viel Ablehnung erfahren und ist von Beginn an als Figur eher unscheinbar. Doch ihr Leben wendet sich, als sie nach Thornfield Hall zieht und sie und ihre Meinung von Mr. Rochester zum ersten Mal geschätzt wird. In seiner Gesellschaft beginnt sie aufzublühen, dennoch bleibt in ihr die ständige Unsicherheit, dass niemand sie jemals lieben könnte. 

Auch Mr. Rochester hat seine Schwierigkeiten. Die Vergangenheit hat ihn zu einem verbitterten und verschlossenen Mann gemacht, der erst neuen Lebensmut findet als Jane auftaucht. Es scheint fast so als würden die beiden sich gegenseitig retten. Die Figuren sind facettenreich dargestellt und der Plot der Geschichte wird durch ihre Eigenschaften bestimmt. Jane und Mr. Rochester sind perfekt aufeinander abgestimmt und erst hilft der Hausherr Jane ihre größte Schwäche (die Verschlossenheit vor Liebe) abzulegen und dann ist Jane für ihn da, als Mr Rochester keine Hoffnung mehr auf ein glückliches Leben hat. 

Die Handlung bleibt die ganze Zeit über sehr spannend. Denn einerseits gibt es die schöne Liebesgeschichte und anderseits passieren auf Thornfield Hall mysteriöse Dinge, die für Jane nicht erklärbar sind. Zum Ende hin wird es noch sehr dramatisch, sodass ein Happy End unmöglich scheint. 

Alles in Allem ist der Klassiker Jane Eyre absolut lesenswert, besonders weil es im Moment wirklich schöne Ausgaben gibt. Die sind ein Highlight in jedem Bücherregal <3  

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.