4 Blumen / Dragonfly / Kinderbuch / Rezensionen

Die Ungeheurlichen – Das Böse ist auf deiner Seite

 

Gruselige Geschichten von Nobolden, ein gefährliches Moor und mittendrin Rye, die sich durch ihre Abenteuerlust ständig in Schwierigkeiten bringt – das sind alles Elemente für ein spannendes Kinderbuch.

 

ISBN: 978-3748800132

Preis: 15,00 €

Autor: Paul Durham

Format: Hardcover

Reihe: Zwei weitere Teile sind im englischsprachigen Raum erschienen. 

Erscheinungstag: 17.12.2019

Empfohlenes Alter: ab 11 Jahren

Verlag: Dragonfly

Genre: Kinderbuch/ Fantasy

Rezensionsexemplar: Ja

Wo kann ich es kaufen: Amazon, Thalia, Hugendubel

 

Klappentext

Düstere Legenden ranken sich um Rileys Heimatstadt. Eines Nachts erwacht eine von ihnen in Gestalt der totgeglaubten Nobolde wieder zum Leben. Die Einzigen, die die Stadt vor den Monstern aus den Sümpfen beschützen können, sind die Ungeheuerlichen. Doch die hat der Graf vor langer Zeit zu Aussätzigen erklärt. Wem kann Riley jetzt noch trauen? Soll sie sich an die Regeln halten, die ihr von klein auf eingebläut wurden, oder auf ihr Gewissen hören? Und ist es möglich, dass es manchmal die Bösen braucht, um die wahren Monster zu besiegen?

 

 

Meinung

Als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, stand für mich fest, dass ich es lesen muss. Vor allen Dingen das Cover hat mich überzeugt. Die dunklen Farben der Nacht in Verbindung mit den  springenden Kindern auf dem Dach versprechen viel Nervenkitzel und siehe da – ich wurde nicht enttäuscht.

Schon von der ersten Seite beginnt das Buch mit einem spannenden Abenteuer. Rye, die aus der dritten Person, die Geschichte erzählt,  ist ein junges Mädchen und steckt mit ihren Freunden mitten in einer Verfolgungsjagd.  Die Kinder müssen sogar über Dächer klettern, um  zu entkommen. Dabei bekommt man als Leser schnell einen Eindruck von dem tollen Charakter der Protagonistin. Sie ist definitiv ein besonderes Mädchen, die sich durch ihre Neugier leiten lässt und viel Mut besitzt.

Der Einstieg in die Geschichte fällt so sehr leicht und ich bin durch die Seiten nur so gerast. Besonders gut hat mir die Gestaltung der Familie von Rye gefallen. Denn bei dem Mädchen fällt der Apfel nicht weit vom stamm. Ihre Mutter ist auch eine Kämpfernatur, die sich alleine um ihre beiden Töchter kümmert. Das ist in einer von Armut geprägten Stadt nicht immer einfach, aber durch ihre Stärke kann sie sich sogar gegen die Soldaten des Grafen behaupten, die die nicht immer sinnvollen Gesetze durchsetzen wollen. Lottie, die kleine Schwester von Rye ist vom gleichen Schlag und nimmt es  unerschrocken mit jedem Feind der Familie auf. Das Kleindkind hat mich mit ihrem Kampfgeist oft zum Schmunzeln gebracht.

Auch die beiden Freunde von Rye, die Folly und Quinn heißen, haben mir gut gefallen. Auf Quinn ist immer Verlass und der Junge ist der vernünftigste, aber auch ängstlichste von den dreien. Folly hat wie Rye einen großen Hang zu Abenteuern und da ihre Eltern eine Gaststätte führen, ist sie immer bestens über Neuigkeiten oder Neuankömmlingen in der Stadt informiert. Die beiden ergänzen ganz wunderbar die Hauptfigur. 

Die Atmosphäre der Welt ist genau wie das Cover – düster. Moderfurt erinnert an eine Mittelalterstadt und zeichnet sich durch heruntergekommen Häuser und zwielichtige Gaststätten aus. Am Rande befindet sich ein Moor, um dass sich einige gruslige Geschichten ranken. Wirklich sehr fesselnd!

Als ein, für ausgestorben gehaltener, Nobold,  in Morderfurt auftaucht, spitzen sich die Ereignisse zu. Das menschenfressende Ungeheuer bedroht die Bewohner von Moderfurt und nur eine Gruppe, die als Räuber und Schurken verschrien sind, kennen einen Weg um Moderfurt zu retten. Nur leider wurden sie in der Vergangenheit vom Grafen verbannt. Doch scheinen die Ungeheurlichen doch näher zu sein als man denkt.   

Rye wird immer mehr in die Angelegenheiten der Ungeheuerlichen und des Grafen verstrickt und es gibt einige Wendepunkte in der Geschichte, die nicht nur Rye, sondern auch mich überrascht haben.

Letztendlich hat mir persönlich etwas Farbe und Fantasie in der Geschichte gefehlt. Ich hätte gerne mehr über das gruslige Moor erfahren und auch noch andere mystische Wesen kennengelernt.

Nicht desto trotz hielt die Spannung rund um die Handlung von Rye mich gefangen. Ich muss gestehen, dass ich ein absoluter Fan von Rye bin. Sie ist wirklich ein außergewöhnlicher Charaktere, den ich gerne begleitet habe.

Durch Recherchen habe ich herausgefunden, dass es bereits zwei Fortsetzungen im englischsprachigen Raum zu dieser Geschichte gibt. Bisher ist noch nichts bekannt, dass sie übersetzt werden, aber ich würde es mir sehr wünschen. Ich bin mir sicher in der Welt von Rye gibt es noch einiges zu entdecken. 

Alles in allem gebe ich vier Sterne für eine fesselnde Geschichte, in der mich vor allen Dingen die Charaktere, insbesondere Rye, überzeugen konnten. Sehr lesenswert!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.